Steuer mit Benzinmotor
 

Steuertabelle - Kfz Steuer für Fahrzeuge mit Benzinmotor


Kfz-Steuer Berechnung für Benziner. Hier finden Sie die Pkw-Steuertabelle für Benzinfahrzeuge mit Angabe von Emissionsgruppe, Schlüsselnummer, Steuersatz und Gültigkeit.
Seit 01.Januar 2021 gilt ein neuer Steuertarif. Die Steuerreform betrifft nur Autos, die nach dem 01.01.2021 erstmalig zugelassen werden.

Wie hoch ist die Kfz-Steuer für Benzinfahrzeuge?
Für Benziner, die nach dem 01.07.2009 erstmals zugelassen worden sind, ist je angefangene 100 ccm Hubraum 2,00 Euro zu zahlen. Hinzu kommt ein Zusatzbetrag von 2 Euro je Gramm CO2-Ausstoß über den Freibetrag von 95 Gramm pro Kilometer.
Für Benziner, die nach dem 31.12.2020 erstmals zugelassen worden sind, ist je angefangene 100 ccm Hubraum 2,00 Euro zu zahlen. Hinzu kommt ein stufenweiser Zusatzbetrag von 2,00 Euro, 2,20 Euro, 2,50 Euro, 2,90 Euro, 3,40 Euro und 4,00 Euro je Gramm CO2-Ausstoß über dem Freibetrag von 95 Gramm pro Kilometer.

Im Überblick zwei Berechnungsbeispiele:
Zahlte man für ein Fahrzeug mit Ottomotor bei Erstzulassung im Jahr 2020 mit 1497ccm Hubraum und einem CO2-Ausstoß von 140 Gramm pro Kilometer 120 Euro Steuern, so erhöht sich die Autosteuer bei Erstzulassung im Jahr 2021 um 6 Euro.
Hubraum: CO2-Ausstoß: Pkw-Steuer 2021: Pkw-Steuer 2020:
1497 ccm 140 Gramm / km 126,00 Euro 120,00 Euro
1497 ccm 110 Gramm / km 60,00 Euro 60,00 Euro

Was kostet ein Benziner an Steuern?
Die Kfz-Steuer wird mittels CO2-Ausstoß und Hubraum errechnet.
Den CO2-Wert können Sie im Feld V.7 der Zulassungsbescheinigung Teil I ersehen.
Den Hubraum können Sie im Feld P.1 der Zulassungsbescheinigung Teil I ersehen.
Die Schlüsselnummer können Sie im Feld 14.1 in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 ersehen.


Im Überblick die Kfz Steuer-Tabelle für Benziner mit Abgasnorm Euro 6, 5, 4, 3, 2 und 1 sowie für nicht schadstoffarme Autos:
Emissions­gruppe Schlüssel­-Nr. in den
Fahrzeug­papieren
Geltungs­dauer Steuersatz je
angefangene
100 cm³ in Euro
Euro 6 36N0 bis 36Y0
Benziner: 6,75
Diesel:  15,44
Euro 5 35A0 bis 35M0
Benziner: 6,75
Diesel:  15,44
Euro 4 30-33, 36-48, 53-70, 72-75 bis 31.12.2003
ab 01.01.2004
5,11
6,75
Vom 01. April 2007 bis 31. März 2011 wurde die KFZ-Steuer für nicht nachgerüstete Fahrzeuge (Erstzulassung vor dem 01. Januar 2007) und Neuwagen ohne Filter um 1,20 Euro je 100 Kubikzentimeter Hubraum erhöht. Dies galt auch für Fahrzeuge der Euro-4-Abgasnorm, sofern diese nicht den Partikelgrenzwert der Euro-5-Norm einhielten.
Euro 3,
3-Liter Auto
30-33, 36-48, 53-70 bis 31.12.2003
ab 01.01.2004
5,11
6,75
Euro 2 25 - 27, 35,
49 - 52, 71
bis 31.12.2003
ab 01.01.2004
6,14
7,36
Euro-1 und
vergleichbare
01, 02, 03 (1) (2) (3) , 04 (3) ,
09 (3) , 11-14, 16, 18,
21, 22, 28, 29, 34, 77
bis 31.12.2004
ab 01.01.2005
10,84
15,13
nicht schadstoffarme
PKW, die bei Ozonalarm
fahren dürfen
10 (3) , 15 (3) , 17,
19, 20, 23, 24
bis 31.12.2004
ab 01.01.2005
15,13
21,07
nicht schadstoffarme
PKW, die bei Ozonalarm
nicht fahren dürfen
03, 04, 05, 09 bis 31.12.2004
ab 01.01.2005
21,07
25,36
übrige PKW 00, 05, 06, 07,
08, 10, 15, 88

25,36

  1. Für PKW mit einem Hubraum von mehr als 2000 cm³ gilt diese Schlüsselnummer uneingeschränkt als Nachweis, sofern sie vor dem 26.07.1995 zugewiesen wurde.
  2. Hat das Fahrzeug einen Hubraum von 1400cm³ bis 2000 cm³, hat der Fahrzeughalter die Möglichkeit, durch eine Herstellerbescheinigung nachzuweisen, ob eine der im Anhang zu § 40c Abs. 1 BlmSchG unter Nr. 2.2.1 (Anlage XXIII StVZO), 2.2.2 (Anhang III A der RL 70/220/EWG) oder 2.2.4 (RL 91/441/ EWG) genannt Anforderung erfüllt. Die Herstellerbescheinigung ist der Zulassungsstelle zur Änderung der Fahrzeugpapiere und dadurch zur automatischen Änderung des Steuerbescheids vorzulegen. In diesem Fall kommen die genannten Steuersätze (bis 31.12.2000: 18,97) zur Anwendung. Die Anforderungen gelten bei nachträglich durch technische Maßnahmen in ihrem Abgasverhalten verbesserten Kraftfahrzeugen auch dann als erfüllt, wenn die Einhaltung der Auspuffemissionsgrenzwerte einer der vorgenannten Vorschriften durch den Hersteller bescheinigt worden ist. Da Anlagen XXV StVZO nur für Fahrzeuge mit einem Hubraum gleich oder mehr als 1400 cm³ gilt, findet Nr. 2.2.3 des Anhangs zu § 40c Abs. 1 BlmSchG keine Anwendung, da die dort genannte RL 89/458/EWG nur für Fahrzeuge mit einem Hubraum von weniger als 1400 cm³ gilt.
  3. Wenn Fahrzeuge mit Ottomotor nachweislich vor dem 26.07.1995 mit Katalysator und geregelter Gemischaufbereitung (GKAT) ausgerüstet worden sind, werden sie bis 31.12.2000 mit dem Steuersatz 6,75 Euro (Schlüsselnummern 03, 04 und 09) oder 11,04 Euro (Schlüsselnummer 10 und 15) besteuert. Ansonsten sind bis 31.12.2000 die Steuersätze 16,97 Euro oder 21,27 Euro anzuwenden. Der Nachweis gilt als erbracht, wenn im Fahrzeugbrief/-schein untern Ziffer 5 Antriebsart "OTTO/GKAT" und die Schlüsselnummer "51" eingetragen sind. Eine entsprechende Eintragung unter Ziffer 33 ist dem gleichwertig. Bei älteren Kraftfahrzeugen, die mit einem GKAT ausgerüstet sind, sollten gegebenenfalls die Angaben im Fahrzeugbrief und -schein von der Zulassungsstelle entsprechend geändert werden. Kraftfahrzeuge mit Dieselmotor werden bis 31.12.2000 mit 29,19 Euro (Schlüsselnummer 03, 04 und 09) oder 33,49 Euro (Schlüsselnummer 10 und 15) besteuert. Ist bei Schlüsselnummer 03 einer der in vorgenannter Fußnote 1 bis 3 genannten Voraussetzungen erfüllt, wird bis 31.12.2000 der Steuersatz 6,75/ 18,97 Euro angewendet.
  4. Gilt nur für Fahrzeuge, die vor dem 01.10.1986 erstmals zugelassen und vor dem 01.01.1988 als bedingt schadstoffarm Stufe A anerkannt wurden.
  5. Seit 01. März 2007 gilt in Deutschland die "Plakettenverordnung" - die Verordnung zum Erlass und zur Änderung von Vorschriften über die Kennzeichnung emissionsarmer Kraftfahrzeuge - in Kraft. Sie regelt bundeseinheitlich die Kennzeichnung von Pkw, Lkw und Bussen mit Plaketten je nach Schadstoffgruppe; Diese Kennzeichnung ist erforderlich, um bei zu hohen Feinstaubbelastungen Fahrverbote aussprechen und umsetzen zu können. Besonders gekennzeichnete Verbotszonen dürfen dann nur durch Kraftfahrzeuge mit einer entsprechenden Zulassung befahren werden.
Bitte beachten!
Für die Beurteilung der Schadstoff- und Kohlendioxidemissionen sind grundsätzlich die Feststellungen der Verkehrsbehörden verbindlich. Bei Zweifelsfragen zum Abgasverhalten empfiehlt sich daher eine unmittelbare Kontaktaufnahme mit der KFZ-Zulassungsstelle.

Beschluss der neuen Grenzwerte für den Schadstoffausstoß von Autos
Das Europäische Parlament hat die neue Emissionsklasse Euro 6 Norm wie folgt festgelegt:
  • seit 01.09.2014 bei der Typprüfung
  • seit 01.09.2015 bei der Erstzulassung
  • letztes Zulassungsdatum 31. August 2018
Bereits gültig sind die Schadstoffklassen Euro 1, Euro 2, Euro 3, Euro 4, Euro 5 und Euro 6. Die Schadstoffklasse Euro 7 für PKWs könnte 2025 kommen.
Seit September 2018 müssen alle neu zugelassenen Fahrzeuge die Schadstoffklasse Euro 6c, seit September 2019 die Euronorm 6d-TEMP-EVAP und ab Januar 2021 die Euro 6d erfüllen

Wann kommt die Euronorm 7?
Die EU will die CO2-Grenzwerte verschärfen. Wann die Euro-7-Norm eingeführt wird, ist noch nicht endgültig geklärt. Die EU-Kommission verhandelt derzeit noch über den Einführungszeitpunkt. Es könnte davon ausgegangen werden, dass die neue Abgasnorm für Neufahrzeuge ab dem Jahr 2025 verpflichtend wird.

Vergleich zwischen der Euronorm 5 und 6
Im Vergleich zur Abgasnorm Euro 5 sinkt bei Euro 6:
  • die Stickoxid-Ausstoß-Grenze bei Diesel-Motoren um 50 % auf 80 Milligramm pro Kilometer
  • die Partikelemission auf 4,5 Milligramm pro Kilometer
  • und bei Benzin-Motoren sinkt der Stickoxid-Wert auf 60 Milligramm pro Kilometer


Interessante Berichte zum Thema Pkw Steuer und Benziner:
Der VW Caddy Pan Americana steht am Start – Ab sofort ist das Volkswagen-Modell ausschließlich für die kurzen Radstände des Caddy Cargo und der Pkw-Variante auf Basis der Life-Ausstattung bestellbar. Zur Auswahl stehen als Motoren der 114 PS (84 kW) starke TSI-Benziner und zwei TDI-Turbodiesel mit 122 PS (90 kW) oder 102 PS (75 kW).
Konjunkturpaket zur Stabilisierung der Wirtschaft - Der Staat will befristet bis Ende 2021 den Zuschuss für E-Autos von 3.000 auf 6.000 Euro verdoppelt, eine Kaufprämie für PKWs mit Verbrennungsmotor hat die Koalition jedoch abgelehnt.
Neues Skoda Octavia-Modell - Ab Juni 2020 ist die neue Limousine mit einem 110 PS starken 1,0 Liter-Benziner erhältlich.
Klimaschutzprogramm 2030 - Erstmalig schreibt das Klimaschutzgesetz gesetzlich vor, wie viel CO2 jeder Bereich eines Ministers jährlich ausstoßen darf. Für jedes Jahr zwischen 2020 und 2030 dienen hierfür konkrete Ziele. Die Autosteuer wird reformiert und sich zukünftig stärker an den CO2-Ausstoß ausrichten. Die Bemessungsgrundlage der Steuer für Neuzulassungen ab dem 01. Januar 2021 soll sich hauptsächlich auf die CO2-Emissionen pro km beziehen und oberhalb 95 g CO2/km schrittweise erhöht werden.

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Dienstwagen versteuern - 2019 wurde die Firmenwagenbesteuerung von Hybrid- und Elektroautos gemäß der Entscheidung des Bundesrates geändert. Statt 1 Prozent muss für Elektroautos und Plug-in-Hybridfahrzeuge, die zwischen 01. Januar 2019 und 31. Dezember 2021 gekauft oder geleast werden, nur noch 0,5 Prozent des Bruttolistenpreises angesetzt werden. Hybridautos müssen allerdings einen Höchstwert an Schadstoffausstoß einhalten und eine Strecke von mindestens 40 Kilometer rein elektrisch zurücklegen können.
Kia Sorento auch als 2,4-Liter-Benziner - Alternativ zum 2,2-Liter-Dieselmotor bietet der Autohersteller Kia zum Modelljahr 2018 den Sorento auch als Benziner an. Das neue SUV verfügt serienmäßig über eine 6-Stufen-Automatik und ist mit Front- oder Allradantrieb erhältlich.
Kfz-Steuer gehört für WLTP auf den Prüfstand - Ab 01. September 2018 müssen die Werte nach dem neuen Fahrzyklus WLTP (Worldwide Hamonized Light Duty Vehicles Test Procedure) bei erstmaliger verkehrsrechtlicher PKW-Zulassung vorliegen. Die neue Form der Autosteuer-Berechnung gilt jedoch nur für Kfz-Besitzer, die ab dem Stichtag einen Pkw neu zulassen. Die Besteuerung ändert sich für bereits angemeldete Kraftfahrzeuge nicht.
Wird der Partikelfilter für Benziner schon 2018 Pflicht und kommt die Steuerentlastung für besonders schadstoffarme Autos? - Das Bundeskabinett hat im Januar 2017 gleich zwei Gesetzentwürfe beschlossen, deren Änderungen schrittweise 2017 und 2018 in Kraft treten sollen.
Mit Leichtfahrzeuge sparen - Sie können eine preiswürdige Alternative sein, da weder eine HU noch eine AU erforderlich ist, im Vergleich zu stärkeren Fahrzeugen geringe Versicherungskosten anfallen und keine Kfz-Steuer gezahlt werden muss.
2017 bis 2021 Einführung von RDE Messungen für realistischere Abgaswerte und Straßentests - Fahrzeuge sollten in keinem Betriebszustand eine höhere Abweichung vom Euro 6 Grenzwert zeigen als den Faktor 1,5.
Kfz Steuerberechnung 2015 - Möglicherweise wurden einige fehlerhafte Kfz Steuerbescheide ausgestellt.
Volvos neues Top-Benzinfahrzeug mit Abgasnorm Euro 6.
Entscheidungshilfe - Benziner oder Dieselfahrzeug?
Auto und Verkehr 2014.
Auto und Verkehr 2013.
Ratgeber - Wechselkennzeichen.
Auto und Verkehr 2012.
Neue Gesetzesänderungen für Autofahrer seit 01.01.2011.
Seit 2010 bitte beachten: Wichtige gesetzliche Änderungen für Fahrzeughalter.
Das Aus für die AU-Plaketten.
Preise rund um das Auto
Lesen Sie hierzu auch unseren Bericht bezüglich Feinstaubverordnung - Plakettenvervordnung


Unsere Spartipps rund ums Auto