KFZ-Steuer
 

KFZ-Steuer Berechnung, Pkw Steuer Tabellen & Befreiung


Hier finden Sie die Steuerberechnung für Autos, Motorräder, Wohnmobile, Anhänger und Nutzfahrzeuge. Mit Hilfe unserer Steuertabelle und unseren Steuerrechner können Sie schnell und einfach die Höhe Ihrer Jahressteuer berechnen. Desweiteren finden Sie nützliche Steuertipps sowie interessante Hinweise zu Vergünstigungen und Steuerbefreiungen.
Die Kfz-Steuer für Benzin- und Dieselfahrzeuge errechnet sich aus der Steuer für den Hubraum, der Steuer für die Schadstoffemissionen und den Sockelwert für den CO2 Freibetrag. Pro angefangene 100 ccm fallen beim Benziner (Ottomotor) 2 Euro und beim Diesel 9,50 Euro Steuer an.
Seit 01.01.2014 ist ein Ausstoß von 95 Gramm pro Kilometer steuerfrei. Bis 2013 lag dieser Grenzwert noch bei 110 Gramm pro Kilometer. Seit 2014 heißt es also, jedes Gramm, welches über der 95 Gramm-Grenze liegt, wird mit zusätzlich 2 Euro besteuert. Durch diese Verschärfung des Grenzwertes für Neufahrzeuge wird für alle im Jahr 2014 erstmals zugelassenen Autos, die diese 95 Gramm-Grenze nicht einhalten, eine höhere Autosteuer fällig.
Halter von Elektroautos (auch Brennstoffzellenfahrzeuge) genießen die Vergünstigung einer 5-jährigen Steuerbefreiung bei Erstzulassungen in der Zeit vom 01. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2020. Die geltende Befreiung der Kfz Steuer wurde auf alle anderen Fahrzeugklassen (beispielsweise auf Nutzfahrzeuge und Leichtfahrzeuge der Klassen N1 und L) ausgeweitet.
Halter von Hybridelektroantriebe sowie bivalente Antriebe (z.B. Gas und Benzin) kommen leider nicht in den Genuss einer besonderen Behandlung. Hier erfolgt die Besteuerung wie bei Otto- oder Diesel-Autos.
Bei der Nachrüstung von Dieselfahrzeugen erhalten Sie auch im Jahr 2016 einen staatlichen Zuschuss von 260 Euro sowie eine mögliche Änderung des Kfz Steuersatzes.
Bei Gasfahrzeuge soll laut dem Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD der reduzierte Steuersatz für Erdgas als Kraftstoff über 2018 hinaus bestehen bleiben. Eine rasche Verlängerung des Steuervorteils für Gasantriebe in Deutschland wird unumgänglich bleiben.
Bei Saisonkennzeichen muss eine Steuerpflicht von mindestens einem Monat eingehalten werden.
Bei dreirädrigen und leichten vierrädrigen Fahrzeuge, sogenannten Trikes und Quads, handelt es sich um eine eigenständige Fahrzeuggruppe. Für die Steuerberechnung gilt der Hubraum und die CO2-Emission (EU-Abgasstufen).

Am 17.12.2014 hat das Bundeskabinett den von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgelegten Gesetzentwurf des 2. Verkehrsteueränderungsgesetzes beschlossen. Mit dem beabsichtigten Gesetz sollen Kfz Halter, die zukünftig die PKW Maut bezahlen, von der Kraftfahrzeugsteuer entlastet werden. Die Regelungen zur Steuerentlastung sollen ab 2016 greifen.
Die Kfz Steuer wurde bislang von den Landesfinanzbehörden verwaltet. Seit Anfang 2014 (längstens bis 30.06.2014) ist die Zollverwaltung für die Festsetzung, Erhebung und Vollstreckung der Kraftfahrzeugsteuer zuständig.
Falls Sie Selbstüberweiser sind, müssen Sie mitdenken oder eine Strafe zahlen. Denn der Zoll verschickt keinen jährlichen Zahlungshinweis mit der Fälligkeit der Kfz Steuer. Vergisst man zu zahlen, droht eine Mahnung mit Säumniszuschlag. Für Fahrzeughalter, die eine Einzugsermächtigung erteilt haben, bleibt alles wie gehabt.
Die Überleitung der Aufgaben erfolgte aufgrund des großen Umfangs der Daten von ca. 58 Mio. Fahrzeugen schrittweise seit dem 01. Quartal 2014:
  • Februar: Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen
  • März: Brandenburg, Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein
  • April: Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
  • Mai: Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Die Pkw Steuer können Sie leicht selbst berechnen:
Hubraum : 100 x den jeweiligen Steuersatz.
Fahren Sie beispielsweise ein Dieselauto (Erstzulassung 01.01.2014, Emissionswert 95 g/km) mit einem Hubraum von 1495 ccm, müssen Sie jährlich 142 Euro Steuer zahlen, bei einem Benziner mit den gleichen Voraussetzungen werden 30 Euro fällig.
Nur der Grundbetrag (errechnet sich aus dem Hubraum und der Kraftstoffart) wird bei der Steuerberechnung für Benzinfahrzeuge, die bis zu 4,1 Liter und für Diesel-PKW, die maximal 3,6 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen, erhoben.

Leichter geht es natürlich mit Hilfe unseres Steuerrechners:
Hier finden Sie den Steuerrechner für Fahrzeuge mit einer Erstzulassung ab 01.Juli 2009
Hier finden Sie wichtige Infos zur Steuerberechnung seit dem 01. Januar 2012

VW Showcar I.D. Paris 2016: Erstes reines VW E-Auto kommt 2020
Noch spricht VW auf dem Pariser Autosalon beim I.D. von einem Showcar. Auf der Plattform der Studie soll aber das erste rein als E-Auto konzipierte Fahrzeug der Marke 2020 in Serie gehen. Man darf gespannt sein, welche Ideen des I.D. mehr...
News vom : 29.09.16 11:07,ub 62 views

Getunter VW Beetle LSR schafft fast 330 km/h
Der getunte VW Beetle LSR (Land Speed Record) erreichte eine sagenhafte Höchstgeschwindigkeit: Bei der mehr...
News vom : 26.09.16 19:21,ub 95 views

Transportlogistik-Markt: PTV Group investiert für Tourenplanung in der Cloud
Die PTV Group, Karlsruhe hat den britischen Anbieter Distribution Planning Software International Limited (DPS) zu 100 Prozent übernommen. DPS adressiert wie PTV mit Software den Transportlogistik-Markt. mehr...
News vom : 22.09.16 19:38,ub 130 views

Dieselfahrer: Vorteile auf langen Strecken
Gerade auf größeren Distanzen kann ein Diesel seine Vorzüge ausspielen. Wichtig zu wissen für Dieselfahrer: mehr...
News vom : 19.09.16 09:33,ub 191 views

Absicherung nach einem Verkehrsunfall – Das A und O
Ob es ein neues oder ein altes Auto ist, ein Unfallschaden ist immer mehr als ärgerlich. Daher ist es wichtig, sich mehr...
News vom : 13.09.16 10:46,ub 178 views

Neue Typ- und Regionalklassen: Kfz-Versicherung wird über 500 Euro teurer
Autofahrer, die von den aktuellen Neueinstufungen bei den Typ- und Regionalklassen betroffen sind, zahlen 2017 im schlechtesten Fall bis zu 510 Euro mehr Kfz-Versicherungsbeitrag. mehr...
News vom : 08.09.16 09:32,ub 308 views

Der Flottenmarkt boomt
Der relevante Flottenmarkt ist im August 2016 wieder zurück auf Wachstumskurs. Die Fuhrparkleiter in Deutschland ließen im vergangenen Monat 60.703 neue Pkw zu, 7,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. mehr...
News vom : 07.09.16 15:16,ub 176 views

Kavaliersdelikte können teuer werden
Wir sind alle kleine Sünderlein: Der Text aus dem altem Lied trifft nicht zuletzt auf sogenannte Kavaliersdelikte zu, die wohl jeder schon einmal begangen hat. Alltägliche Beispiele: mehr...
News vom : 06.09.16 11:43,ub 222 views

Bimobil EX 435: Das Reisemobil fürs Abseits
Bimobil EX 435 ist geländetauglich: Da ankommen, wo sonst niemand anderes ist. Abseits von Autobahnen, von mehr...
News vom : 05.09.16 20:18,ub 208 views

Automechanika Frankfurt 2016: GTÜ rückt Oldtimer in den Fokus
Unter dem Motto „Mehr Service für Sicherheit“ präsentiert die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) auf der Automechanika in Frankfurt am Main (13. bis 17. September 2016) ihre Service- und mehr...
News vom : 04.09.16 16:22,ub 248 views


Weiter >>>          Alle Berichte auf einen Blick


Wissenswertes zur Pkw Steuer
Seit 01. Juli 2014 sind für die Kfz Steuer Angelegenheiten nicht mehr die Finanzämter in den Bundesländern, sondern ausschließlich die Hauptzollämter zuständig.
Sobald ein Fahrzeug zulassen wird, übermittelt die zuständige Zulassungsbehörde die erforderlichen Daten an die Zollverwaltung. Ein Steuerbescheid wird erstellt und in der Regel erfolgt der Versand 14 Tage nach Fahrzeugzulassung. Der Bescheid enthält Fälligkeit und Höhe der Autosteuer. Der erstellte Steuerbescheid ist auch für die Folgejahre gültig. Die Steuer ist zu bezahlen, für Kfz, die in Deutschland zum Verkehr zugelassen oder für ausländische Fahrzeuge, die in Deutschland verwendet werden. Anträge auf Steuervergünstigungen können beim zuständigen Hauptzollamt direkt bei der Zulassung oder zu einem späteren Zeitpunkt, beim Vorliegen der jeweiligen Voraussetzung, gestellt werden. Die Steuerpflicht endet mit der Fahrzeug-Abmeldung bei der Zulassungsbehörde.