Steuer für Wohnmobile
 

Kfz Steuer für Wohnmobile


Hier finden Sie die Kfz Steuersätze für alle Wohnmobile. Die Kfz Steuer für das Reisemobil richtet sich nach dem verkehrsrechtlich zulässigen Gesamtgewicht und nach der S-Schadstoffklasse. Es wurde hierfür ein besonderer Steuertarif eingeführt.
Emissionsorientierte KFZ-Steuer Wohnmobil
Neue Kfz-Steuersätze für alle Wohnmobile rückwirkend ab 01.01.2006:

Das Dritte Gesetz zur Änderung des Kraftfahrzeugsteuergesetzes vom 21.12.2006 wurde am 28.12.2006 im Bundesgesetzblatt verkündet und ist damit mit Wirkung ab 01.05.2005 in Kraft getreten.
Seit dem 01. Januar 2006 werden Reisemobile unter wie auch über 2.800 kg zulässigen Gesamtgewicht mit einem eigenen Steuersatz besteuert. Die Reisemobile werden somit allgemein nach dem verkehrsrechtlichen zulässigen Gesamtgewicht und den neuen S-Schadstoffklassen besteuert.
Die kraftfahrzeugsteuerliche Abgrenzung dieser Fahrzeuggruppe gegenüber Pkw richtet sich grundsätzlich nach dem Verkehrsrecht. Die Steuerverwaltung ist jedoch hinsichtlich der Fahrzeugart nicht an die Feststellung der Verkehrsbehörde gebunden.

Kfz Steuer-Berechnung für Wohnmobile:
Wohnmobile für je 200 Kilogramm Gesamtgewicht oder einem Teil davon, wenn sie nach Feststellung der Zulassungsbehörde im Sinne der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung...
a) mindes­tens der Schad­stoff­klasse S4 ent­sprechen,
von dem Gesamt­gewicht
Preis /
200 Kg Zul.GG
Schad­stoff- / Geräusch­klasse
bis zu 2.000 kg 16,-- Euro Details S4
über 2.000 kg 10,-- Euro  
ins­gesamt jedoch nicht mehr als 800,-- Euro

b) der Schad­stoff­klasse S2 oder S3 ent­sprech­en,
von dem Gesamt­gewicht
Preis /
200 Kg Zul.GG
Schad­stoff- / Geräusch­klasse
bis zu 2.000 kg 24,-- Euro Details S2 S3
über 2.000 kg 10,-- Euro  
ins­gesamt jedoch nicht mehr als 1.000,-- Euro

c) die Vor­aus­setz­ungen von a) oder b) nicht erfüllen, d. h. bei Schad­stoff­klasse S1 oder
nicht schad­stoff­reduziert, von dem Gesamt­gewicht
Preis /
200 Kg Zul.GG
Schad­stoff- / Geräusch­klasse
bis zu 2.000 kg 40,-- Euro Details S1
über 2.000 kg bis zu 5.000 kg 10,-- Euro  
über 5.000 kg bis zu 12.000 kg 15,-- Euro  
über 12.000 kg 25,-- Euro  
ins­gesamt jedoch nicht mehr als 1.000,-- Euro


Wohnmobil-Besteuerung:
Die Wohnmobile werden seit dem 01. Januar 2006 nach dem verkehrsrechtlich zulässigen Gesamtgewicht und zusätzlich nach den Schadstoffemissionen besteuert.

Diese Staffelung sieht wie folgt aus:
Mindes­tens Schad­stoff­klasse S4 (nied­rigste Belast­ung)
Mindes­tens Schad­stoff­klasse S1 bis S3 (mittlere Belast­ung)
Nicht schad­stoff­reduziert   (höchste Belast­ung)

Übersicht über die KFZ - Steuer Einstufung für Wohnmobile:
Schad­stoff­klasse Emissions-Schlüssel­nummern
  Wohnmobile bis 2800 kg zul.GG Wohnmobile über 2800 kg zul.GG
Sonstige 00...10, 15, 17, 88, 98 00, 01, 02, 88, 98
S1 11...14, 16, 18...24, 28, 29, 34, 40, 77 10...12, 30...32, 40...43, 50...53
S2 25...27, 35, 41, 49, 50...52, 71 20...22, 33, 44, 54, 60, 61
S3 30, 31, 36, 37, 42, 44...48, 67...70, 72 34, 45, 55, 70, 71
S4 32, 33, 38, 39, 43, 53...66, 73 35, 80, 81
S5 74 83, 84
EEV 75 90, 91

1. Der Begriff -Personenkraftwagen- wird vom Verkehrsrecht abweichend definiert:
Als Personenkraftwagen gelten auch:
  • Geländefahrzeuge und andere Fahrzeuge mit drei bis acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz, die der Klasse N1,
    Aufbauarten BA und BB, nach Anhang II Abschnitt C Nr. 3 der Richtlinie 70/156/EWG des Rates vom 06.02.1970,
    zuletzt geändert am 26.10.2005, entsprechen.
  • Mehrzweckfahrzeuge, entsprechend der Aufbauart AF, die nach Richtlinie 70/156/EWG nicht als Fahrzeuge der Klasse M1 gelten.
  • Büro- und Konferenzmobile, entsprechend der Systematisierung von Kraftfahrzeugen und ihren Anhängern für die
    Erhebung von Daten nach der Fahrzeugregisterverordnung.
Die genannten Fahrzeuge gelten dann als PKW, wenn diese vorrangig zur Personenbeförderung ausgelegt und gebaut sind.

2. Wohnmobil/ Reisemobil: Hier wurde eine eigene Begriffbestimmung eingeführt:
  • Als Wohnmobile gelten Fahrzeuge der Klasse M mit besonderer grundsätzlich fest eingebauter Ausrüstung nach Anhang II Abschnitt A Nr. 5.1 der Richtlinie 70/156/EWG, wenn sie auch zum vorübergehenden Wohnen ausgelegt und gebaut sind. Des Weiteren muss die Bodenfläche des Wohnteils den überwiegenden Teil der gesamten Nutzfläche des Fahrzeugs einnehmen und der Wohnteil eine Steh-Höhe von mindestens 1,70 Meter sowohl an der Kochgelegenheit als auch an der Spüle aufweist.
  • Unechte Wohnmobile, deren Bauart, die eines Pkws aufweist, sind ab 01.01.2006 als Personenkraftwagen zu besteuern.
  • Als andere Fahrzeuge gelten auch Kranken- und Leichenwagen nach Anhang II Abschnitt A Nr. 5.3 und 5.4 der Richtlinie 70/156/EWG.

Hier finden Sie die Besteuerung vor dem 01.01.2006: Steuer für Wohnmobile

Suchen Sie eine günstigere Versicherung für Ihr Wohnmobil bzw. Ihren Wohnwagen?
Dann finden Sie hier viele Infos, günstige Angebote und den unabhängigen und kostenlosen Vergleich der einzelnen Wohmobilversicherungen.



Es wurde hierfür ab 01.01.2006 ein besonderer Steuertarif eingeführt, der eine dreigliedrige emissionsbezogene Staffelung aufweist.
Interessante Berichte zum Thema Wohnmobil, Reisemobil, Rußfilterförderung und Besteuerung:
Wohnwagen Tempo 100 Zulassung, Plakette und Regeln - Nur in Deutschland gilt die Tempo-100-Zulassung für Gespanne. Seit 01. Juli 2016 gibt es eine ähnliche Regelung in Dänemark, allerdings gilt die deutsche Plakette in Dänemark nicht. Bei Missachtung im Ausland drohen teilweise heftige Strafen.
Filterförderung 2016 nach der neuen Richtlinie - Sie können für Wohnmobile bis 3,5 Tonnen, die vor dem 1. Januar 2007 zugelassen wurden, bis spätestens 15. November 2016 einen staatlichen Zuschuss beantragen.
Ausprobiert - Der Spacecamper Classic ist anders als andere Reisemobile
Die jüngste Detleffs-Evan-Baureihe sind Wohnmobile mit hoher Alltagstauglichkeit

Weitere Infos aus unserem News-Archiv, die Sie auch interessieren könnten:
Kompaktes Reisemobil Bürstner Brevio t 645 erhält den Titel Camper des Jahres 2014
Auto und Verkehr 2014
Auto und Verkehr 2013
Wechselkennzeichen - Das Nummernschild besteht aus zwei Teilen
Auto und Verkehr 2012
Neue Gesetzesänderungen für Autofahrer seit 01.01.2011
Gibt es für ältere Wohnmobile, für die es keine Nachrüstmöglichkeit gibt, Einschränkungen in den Umweltzonen?
Müssen Dauercamper eine Zweitwohnsitz-Steuer bezahlen?
Besitzer ältere Wohnmobile der Emissionsklasse Euro II können aufatmen
Kfz-Steuererhöhung für Wohnmobile: Einsprüche nicht zurücknehmen
Feinstaubverordnung: Keine Ausnahmeregelung für Reisemobile
Endgültiger Beschluss: Russfilterförderung
Neue Kfz-Steuer für Wohnmobile