Aktuelle News
 

Auto liegen geblieben - Wie verhält man sich?

25 Juni, 2019

Was tun bei einer Fahrzeugpanne? Man möchte mit seiner Familie einen Tagesausflug machen, fährt gemütlich durch die schöne Landschaft und über die Autobahn und plötzlich passiert es: Der Motor


macht komische Geräusche sämtliche Lämpchen blinken auf, wie in einem Flugzeugcockpit und der Wagen weigert sich weiterzufahren.
Sollte das Auto auf einer vielbefahrenen Strecke liegen bleiben ist es von enormer Bedeutung einen kühlen Kopf zu bewahren, um weitere Gefahren zu minimieren. Viele wissen schlichtweg einfach nicht was in einer Gefahrensituation zu tun ist, genauso, wenn ein Wagen mit Blaulicht kommt und die Autofahrer deshalb nervös werden und im schlimmsten Fall alle weiteren Vorgänge noch verzögern.
Sofern möglich sollte der Wagen immer auf den Seitenstreifen gefahren bzw. geschoben werden. Im Anschluss steigen alle Insassen aus und platzieren das Warndreieck auf der Straße und schalten die Warnblinklichtanlage ein. Das Warndreieck sollte zwischen 100 und 150 Meter Entfernung platziert werden, damit andere Verkehrsteilnehmer frühzeitig gewarnt werden. Sind diese Sicherheitsmaßnahmen unternommen worden, ist die Warnweste anzuziehen und man sollte sich ein Stück vom Auto entfernen bzw. hinter die Leitplanke stellen, sofern vorhanden. Nun kann Hilfe gerufen werden. Wer Mitglied in einem Automobilclub, wie ADAC oder ACV ist, darf sich nun glücklich schätzen.
Mit einer Autopanne oder einem Unfall muss immer gerechnet werden, auch wenn man es niemandem wünscht. Dennoch sollte vorgesorgt werden. Starthilfekabel, Verbandskasten, Abschleppseil, Warnwesten sowie Warndreieck sollten sich immer im Auto befinden.
Die Vorteile eines Automobilclubs
Im Gegensatz zum bekannten Schutzbrief ist eine Mitgliedschaft in einem Automobilclub zwar teurer, beschert einem dafür aber auch viele Vorteile. Gerade, wenn das Auto liegen bleibt ist die enthaltene Pannenhilfe Gold wert. Mittlerweile passen sich Automobilclubs der Zeit an und bieten Apps an. Innerhalb dieser Apps gibt es nicht nur relevante Informationen, vielmehr können diese sogar genutzt werden, um per Knopfdruck im Fall aller Fälle den Pannendienst zu kontaktieren, welcher sich dann schnellstmöglich auf den Weg macht.
Doch, dass das Auto liegen bleibt muss nicht immer einem Defekt der Technik geschuldet sein. Tagtäglich passieren auf deutschen Straßen etliche Unfälle. Bei einem Unfall fällt viel Aufwand an, von formalen Sachen bis hin zur Beweislast. Einige Automobilclubs arbeiten deshalb eng mit Anwälten für Verkehrsrecht zusammen und bieten einem innerhalb dieser Mitgliedschaft eine kostenlose Erstberatung an, wodurch man einen Betrag im 3-Stelligen Bereich sparen kann. Doch nicht nur in diesem Bereich lässt sich Geld sparen. Teilweise ergeben sich verbesserte Konditionen in komplett anderen Bereichen bei Partnern, die mit einem Automobilclub kooperieren.
Ist man beim Autofahren nicht mehr ganz sicher und möchte lieber noch einmal etwas üben, bietet sich ein Fahrsicherheitstraning an. Im Straßenverkehr können Stresssituationen, wo man schnell reagieren muss und gleichzeitig einen kühlen Kopf bewahren muss immer wieder vorkommen.
Bevor sich für einen Automobilclub entschieden wird, sollte man unbedingt im Internet einen Vergleich betreiben. Ähnlich wie Geizhals.de oder Idealo.de für Produkte, gibt es diese Vergleichstabellen auch für Automobilclubs, wo sämtliche Leistungen und Preise übersichtlich in einer Tabelle zusammengefasst sind. ub/dom

zurück zu den News       News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights