Aktuelle News
 

Fußgängerschutz bei SUV und Geländewagen verbessert

15 Januar, 2016

Moderne SUV und Geländewagen sind besser als ihr Ruf, wenn es um den Fußgängerschutz geht. Zu diesem Schluss kommt der ADAC nach der Auswertung der aktuellen Euro NCAP-Crashtests.


Die hochbeinigen Fahrzeuge boomen. Um so wichtiger ist der Fußgängerschutz, der bei Tests in früheren Jahren häufig mit null Punkten bewertet wurde. Laut ADAC hat sich inzwischen viel getan. "Das Sicherheits-Niveau von SUVs und Geländewagen hat sich beim Fußgängerschutz sehr gut an die Kompaktklasse angenähert", so ein Club-Sprecher.
Doch woran liegt das?
Vor allem an Verbesserungen der passiven Sicherheit. Die Materialien im Frontbereich sind weicher geworden und nehmen die Aufprallenergie besser auf. "Zudem haben Motorhaube, Kühler- sowie Stoßfängerbereich weniger Kanten, was sich ebenfalls günstig auf die Schwere der Verletzungen auswirkt", so der ADAC. Trotzdem seien SUVs wegen ihrer Größe und Geometrie nach wie vor problematisch für den Fußgängerschutz. Fußgänger würden bei Unfällen immer noch gegen harte Teile wie die Haubenvorderkante oder das Motorhaubenschloss prallen. Das ist besonders für die kleineren Verkehrsteilnehmer höchst gefährlich. Zudem stürzen Fußgänger, die von einem SUV angefahren werden, oft deutlich ungünstiger, weil sie beim Zusammenstoß heftiger weggestoßen werden.
Bei Fußgängerunfällen sinken schon ab 45 bis 50 Stundenkilometern die Überlebenschancen dramatisch. Deshalb sollte die Unfallvermeidung noch stärker von den Herstellern berücksichtigt werden. So können Assistenzsysteme, die Fußgänger frühzeitig erkennen, den Fahrer warnen und den Wagen automatisch abbremsen. Dadurch können Zusammenstöße vermieden oder zumindest die Aufprallgeschwindigkeit vermindert und so die Unfallfolgen deutlich abmildert werden.
Wie wichtig Verbesserungen in diesem Bereich sind, zeigen folgende Zahlen: 2014 wurden in Deutschland 28.571 Fußgängerunfälle mit Personenschaden registriert. Fast immer ereigneten sie sich innerorts. Hauptunfallgegner war mit 72 Prozent der Pkw. Etwa jeder vierte Fußgänger wurde beim Zusammenprall schwer verletzt, 524

zurück zu den News       News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights