Aktuelle News
 

Zulassung Gigaliner - Experten warnen

20 März, 2015

Der Widerstand gegen die Gigaliner wächst. Gegen die Zulassung der Riesen-Lkw hat sich jetzt eine Reihe von Verkehrsexperten gewandt. Hauptargument gegen die bis zu 44 Tonnen schweren Brummis:


Sie könnten eine Rückverlagerung des Güterverkehrs von der Schiene auf die Straße auslösen.
Grund dafür ist, dass die Gigaliner deutlich kostengünstiger eingesetzt werden können als herkömmliche Lkw. Dadurch könnten sie, so der Verkehrsexperte Hans-Paul Kienzler, einen Preisdruck auf das gesamte Transportgewerbe auslösen.
Die Folge: "Wir haben ermittelt, dass durch den Einsatz von Lang-Lkw bis zu 35 Prozent der Verkehrsleistung des Einzelwagenverkehrs von der Schiene zurück auf die Straße verlagert werden würde", so Kienzler zur Allianz pro Schiene.
Auch die ökologische Unbedenklichkeit der Riesen-Brummis wird von den Kritikern angezweifelt. Verkehrswissenschaftler Claus Doll vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung:
"Da es in der Praxis unter bestimmten Bedingungen zu Verlagerungen von der Schiene kommen wird, können Riesen-Lkw zu mehr statt zu weniger Kohlendioxid-Ausstoß führen. Der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, bilanziert: "Der Gigaliner ist ein Freibrief für mehr Lastwagen auf den deutschen Straßen." mid/rhu
Bildunterschrift: mid Düsseldorf - Der Widerstand gegen die Lang-Lkw wächst. Kritiker befürchten eine Verlagerung des Güterverkehrs von der Schiene auf die Straße.

zurück zu den News       News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights