Aktuelle News
 

Neue Führerscheinklasse - Führerschein B96

21 September, 2012

Ab 2013 gibt es die neue Führerscheinklasse B96. Dank des Führerscheins B96 wird jungen Fahrern das Ziehen von schweren Caravans nun leichter gemacht. Für Camping-Urlauber mit einem Führerschein der Klasse B waren jahrelang große Caravan-Gespanne tabu,


da es die Beschränkung von PKW-Anhänger-Kombinationen auf 3,5 t Gesamtgewicht gibt. Ab Januar 2013 kommt der neue B-96-Führerschein. Mit dieser Erweiterung dürfen Inhaber eines B-Führerscheins PKW-Anhänger-Kombinationen bis 4,25 t steuern. Voraussetzung ist eine eintägige Schulung. InterCaravaning, Europas größte Caravaning-Fachhandelskette, informiert über die Details zur neuen Führerscheinregelung und rät zum Aufbau nötiger Fahrpraxis.
Für Autofahrer, die ihren Führerschein der Klasse B nach 1999 erworben haben, war jahrelang bei einem Gesamtgewicht von 3,5 t Schluss. Wer mit seiner Familie einen Caravan-Urlaub plante, musste zusätzlich einen Führerschein der Klasse BE erwerben. Dank des neuen B-96-Führerscheins wird jungen Fahrern das Ziehen von schweren Caravans nun leichter gemacht. Die Fahrerlaubnis der Klasse B mit der Schlüsselzahl 96, so der offizielle Name in Amtsdeutsch, erlaubt das Bewegen von rund 90 Prozent auf dem Markt verfügbaren Caravans.
Inhaber eines B-Führerscheins müssen lediglich eine eintägige Schulung absolvieren. Diese setzt sich aus zweieinhalb Stunden Theorie und dreieinhalb Stunden Fahrpraxis zusammen. Im Praxisteil werden nicht nur Rangieren und Einparken trainiert, sondern auch Gefahrenbremsungen und das Ausweichen vor Hindernissen. Abschließend erfolgt eine einstündige Fahrt durch den öffentlichen Straßenverkehr in Begleitung eines Fahrlehrers. Eine Prüfung ist nicht nötig.
Auch Gruppenschulungen mit bis zu vier Personen in Fahrsicherheitszentren der großen Automobilclubs sind möglich. Teilnehmer können sich so das notwendige Caravan-Gespann teilen. Mit rund 300 Euro ist der B-96-Führerschein zwei Drittel günstiger als die Fahrerlaubnis BE.
Die Experten von InterCaravaning raten zur Vorsicht. Der Erwerb der nötigen Fahrerlaubnis ersetzt nicht die fehlende Fahrpraxis. Bevor Caravaner also auf ganz große Urlaubstour gehen, sollten sie den Umgang mit der PKW-Anhänger-Kombination bei kleineren Ausflügen üben. Auch ein spezielles Caravan-Fahrsicherheitstraining ist ratsam. So vorbereitet, steht einem entspannten Caravan-Urlaub nichts mehr im Weg. auto-medienportal.neet/jri

zurück zu den News       News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.


Unsere Highlights